Mit dem „Hechtwagen“ durch Magdeburg

Am gestrigen Samstag ging es los. Mit zwei kleinen Bussen , einer von der ortsansässigen Firma Meraso, wurden die Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung , wenn es notwendig war,  auch von zu Hause abgeholt. Für alle anderen galt der Treffpunkt Feuerwehr . Unser engangierter Stadtführer Herr Ludewig stieg gleich hier mit ein. Wie günstig, dass auch er schon lange in Glindenberg wohnt. Als ehemaliger Magdeburger hatte er so manches spezielle Wissen im Gepäck. Schon mit einigem Wissen auf der Fahrt zum Strassenbahndepot in Sudenburg gefüttert, konnten wir sofort in den „Hecht“ umsteigen. Als Gäste hatten wir noch unsere Ortsbürgermeisterin und ab Magdeburg dann auch Bürgermeisterin Wolmirstedt mit an Bord.
Der historische Triebwagen 70 , im Volksmund genannt „Hecht“, ließ unsere Herzen schneller schlagen. Viele der Anwesenden hatten ihn noch im regulären Einsatz kennengelernt. Der Wagen hat 24 Plätze und ist Baujahr 1943. Zwei Mitglieder des Vereins Magdeburger Straßenbahnfreunde lenkten diesen schönen Wagen sicher durch Magdeburg. Von Sudenburg über den Hasselbachplatz , vorbei am Dom in Richtung Karstadt, dann nach rechts über die beiden älteren Brücken (Zollbrücke, Anna- Ebert- Brücke). Mit Getöse und Gequietsche vorbei an Ministerien, Getec-Arena, MDCC-Arena , Spaßbad,  Villenviertel bis hin zum Herrenkrughotel und immer schön unter der Aufmerksamkeit der Passanten am Straßenrand. Vom Herrenkrughotel ging es zurück über die Brücken, vorbei am Alleecenter, dann  über die Otto-von-Guericke-Strasse wieder über den Hasselbachplatz. Am Steubendenkmal vorbei , links die Gruson Gewächshäuser ,Gesellschaftshaus (ehm. Pionierhaus), Puppentheater, Engpass, Thiemplatz liegen lassend in Richtung Buckau bis zur damaligen Endstelle vor dem alten Wasserwerk. Wir sahen Altes, Gebrauchtes, im Bau Befindliches und erhielten sehr viel Informationen von unserem Stadtführer.


(die DIA-Show stoppt wenn sich Dein Mauspfeil im Bild befindet)

Später noch ein paar Bilder mehr. Jetzt muss ich weg.  —-Teil 2

Eure R.R.

Posted in Alter und Ehre.

One Comment

  1. Herzlichen Dank an die Organisatoren dieser tollen Straßenbahnfahrt, an Herrn Ludewig für seine informative Umrahmung während der Fahrt und auch ein großes Dankeschön an alle, die den gemütlichen Abend im Gerätehaus vorbereitet und mit uns verbracht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.